Georgii-Gymnasium Esslingen am NeckarGeorgii-Gymnasium Esslingen am Neckar
Georgii-Gymnasium Esslingen » Unterricht » Profile » Naturwissenschaft

Das naturwissenschaftliche Profil

Für eine fundierte tiefgreifende naturwissenschaftliche Bildung sorgt am Georgii das naturwissenschaftliche Profil, das in der Mittelstufe beginnt. In drei Schuljahren setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Fragestellungen aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik, Technik und Informatik auseinander und wenden die neuen Erkenntnisse auf praktische Aufgaben mit Alltagsbezug an. Die konsequente Anwendung handlungsorientierter Unterrichtsformen vermittelt Abläufe und Methoden naturwissenschaftlicher Forschung und informationstechnischer Entwicklung; sie schaffen damit gute Voraussetzungen für eine berufliche Orientierung im naturwissenschaftlich-informationstechnischen Berufsfeld.

Der Unterricht im naturwissenschaftlichen Profil entspricht als Kernfach der dritten Fremdsprache im sprachlichen Profil und wird ebenso wie diese in den Klassen 8, 9 und 10 jeweils 4-stündig unterrichtet. Parallel dazu haben die Schülerinnen und Schüler weiterhin Unterricht in den Basiswissenschaften Biologie, Chemie, Physik und Geografie – und dies mit gleichen Inhalten und gleicher Stundenzahl in allen Profilen – sprachlich, wie naturwissenschaftlich.

Noch bis zum Schuljahr 2022/2023 können die Schülerinnen und Schüler zwischen zwei Profilfächern wählen. Derzeit ist geplant, dass das Fach NWT im Schuljahr 2022/2023 zum letzten Mal begonnen werden kann. Ab dem Schuljahr 2023/24 besteht dann nur noch die Möglichkeit, in Klasse 8 das Profilfach IMP im naturwissenschaftlichen Profil zu wählen.

Das Profilfach NWT

Das Fach Naturwissenschaft und Technik (NwT) wurde im Schuljahr 2007/08 landesweit eingeführt und behandelt Themenstellungen, die sich an der Erfahrungs- und Gedankenwelt der Schülerinnen und Schüler orientieren. Dabei werden die in den Basisfächern Biologie, Chemie, Physik und den Geowissenschaften erworbenen Kenntnisse vertieft sowie naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen vermittelt und um technisches Wissen erweitert. Besonderes Gewicht liegt auf experimentellem und projektorientiertem Arbeiten in einem handlungsorientierten, schülerzentrierten Unterricht. Gleichermaßen werden Anwendungen naturwissenschaftlicher Erkenntnisse in der Technik und Lösungen für zunehmend komplexer werdende Problemstellungen erarbeitet. Die Behandlung technischer Anwendungen gibt in besonderer Weise Gelegenheit, den Unterricht für die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zu öffnen.

Das Profilfach IMP  

Seit dem Schuljahr 2018/2019 steht Schülerinnen und Schülern mit Informatik – Mathematik – Physik (IMP) ein weiteres Profilfach im naturwissenschaftlichen Profil offen, das inhaltlich an den Mathematik- und Physikunterricht und den Aufbaukurs Informatik in Klasse 7 anschließt.

Im Fokus von IMP steht die Verzahnung der verschiedenen Fachanteile: Wie finden Routenplaner den schnellsten Weg? Wie können Daten sicher verschlüsselt werden? Wie können Geräte sinnvoll vernetzt werden?

Informatik bildet aber nur eine Säule dieses neuen Fachs. Die aus dem klassischen Mathematikunterricht gewonnenen Erkenntnisse werden um mathematische Inhalte der Informationstechnik in einer zweiten Säule erweitert. Dabei nähert man sich gemeinsam der Kodierung von Texten und Bildern, überprüft logische Aussagen in der Geometrie und taucht in das Gebiet der Modulo-Rechnung ein.

Die dritte Säule bildet die Physik. Teilgebiete, die im „normalen“ Physikunterricht nicht behandelt werden, werden in diesem Fach aufgegriffen. So finden die Astronomie und die Halbleiterphysik wieder ihren Platz in der Schule. Ein weiteres praktisches Beispiel ist die Simulation einer Mondlandung: die Physik liefert die zugrunde liegenden Naturgesetze, die Mathematik das iterative Verfahren und in der Informatik wird die Simulation auf dieser Basis realisiert bzw. implementiert.

IMP bereitet die Schülerinnen und Schüler noch deutlicher auf die Herausforderungen einer digitalen Gesellschaft vor.

Gymnasiale Oberstufe

In der gymnasialen Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler dann durch entsprechende Schwerpunktsetzung bei der Kurswahl im MINT-Bereich an NWT und IMP anknüpfen. Insbesondere die Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA), Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Esslingen und den Index-Werken, bietet Schülerinnen und Schülern einen vertieften Einblick in ein ingenieurwissenschaftliches Berufsfeld.   

Das naturwissenschaftliche Profil ist ein wichtiger Baustein für eine grundlegende naturwissenschaftliche und informationstechnische Bildung. Sie sind Teil unseres Schulprogramms und gestalten somit ein modernes humanistisches Gymnasium.  

Letzte Änderung: 13.01.2020